Exkursionen

04.06. - 11.06.2016

Exkursion nach Ungarn

Am Samstag, den 04. Juni, ging es bereits gegen 4.00 Uhr mit einem Bus von Lassack-Reisen ab Bautzen nach Ungarn. Mit zwei Pausen fahren wir ohne weitere Zwischenstopps bis Ungarn durch. Hier kommen wir gegen 16.00 Uhr an und werden von unserem Begleiter und Organisator der Tour, Paul Molnar, begrüßt. Den Abend verbringen wir mit von Paul spendiertem Balatonwein. Am Sonntag besuchen wir eine Gipsfundstelle in einer aufgelassenen Kohlengrube bei Bajna. Die Gipse befinden sich hier unterhalb einer sedimentären Kohle/Glimmerschicht. Kleine Gipsrosen können reichlich gefunden werden. Nachdem wir von einem Gewitter überrascht werden, verlassen wir die Fundstelle und besuchen ein in der Nähe befindliches Bergbaumuseum zum Kohlenbergbau.

Am Montag geht es in den Steinbruch nach Dunabogdany. Nach zweistündiger Sammeltour verlassen wir schwer beladen den Steinbruch. Es wurden Calcit, Chabasit, Analcim, Stilbit und Prehnit gefunden. Danach fahren wir zu unserer nächsten Unterkunft in Gyöngyöspata. Den Abend verbringen wir im Weinkeller unserer Vermieterin bei einer Weinverkostung.

Den kommenden Tag fahren wir in den Andesitsteinbruch nach Gyöngyöstarjan. Hier können sehr reichliche Funde getätigt werden. Wir sammeln Jaspis, Carneol, grünen Opal, verschiedene Pseudomorphosen sowie Hyalith. Der Baggerfahrer am Brecher legt extra für uns Chalcedon führende Blöcke beiseite, um diese dann mit dem Radlader zur weiteren Zerkleinerung zu uns zu bringen. Am Nachmittag besuchen wir eine Fundstelle am „Geysirberg“ bei Gyöngyöspata. Hier können wieder reichlich Jaspis, Chalcedon und Opale geborgen werden.

Am Mittwoch fahren wir in das neu eingerichtete Mineralienmuseum in Gyöngyösoroszi. In Räumen einer ehemaligen Blei-Zink-Mine wurde hier eine Mineralienausstellung vorrangig rumänischer Mineralien untergebracht. Von hier aus geht es zum Steinbruch in Kisnana. Direkt vor unserer Ankunft erfolgte eine Sprengung. Wir können gute Calcit- und Aragonitstufen bergen. Donnerstag besuchen wir den Steinbruch in Tarcal. Nach Aussage von Paul sind wir die ersten Sammler, welche hier offiziell sammeln dürfen. Im gesprengten Haufwerk können wir hervorragende Stufen mit Hyalith und Aragonit sammeln. Wir werden von einer Aufsichtsperson des Steinbruches begleitet und dürfen das Haufwerk nicht besteigen. Trotzdem sind reichliche Funde zu bergen. Mit vollen Rucksäcken treten wir die Rückfahrt an. Am Nachmittag geht es zur bekannten Fundstelle nach Monok. Hier können Hyalith, Feueropal, Chalcedon und Jaspis gefunden werden. Leider werden wir nach kurzem Sammeln von einem Gewitter überrascht und müssen die Fundstelle verlassen.

Freitag fahren wir zu einer Sammeltour nach Erdöhorvati. In den umliegenden Feldern, Lesesteinhaufen und Weinbergen können reichlich Jaspise gesammelt werden. Danach geht es zu einem Besuch einer regionalen Sammlerin. Bei Jolita können wir noch verschiedene regionale Mineralien erwerben. Am Nachmittag fahren wir nach Telkybania und besichtigen das örtliche Bergbaumuseum.

Am Samstag treten wir dann vollbeladen unsere Rückreise an. Ein besonderer Dank gilt unserem Vereinsfreund Dieter und Paul Molnar für die erstklassige Vorbereitung dieser überaus erfolgreichen Exkursion.

Frank Sauer



.