Exkursionen - Archiv

26.5. bis 28.5.2012

Exkursion Idar-Oberstein

Es war eine durchweg gelungene Exkursion, auch wenn es wohl das erste Mal kein „Klopfen“ – also eigene Mineralgewinnung gab. Mit unserem Bus-Unternehmen „Lassak – Reisen“ aus Bautzen klappte alles und auch das Wetter war bestes „Pfingstwetter“. 17 Mineralienfreunde unseres Vereins gingen am 26.5.2012 auf die Reise.

Samstag, 26.5.2012

4.40 Uhr Abfahrt in Lohsa, über Hoyerswerda und Hermsdorf waren alle „eingesammelt“. Es lief alles hervorragend keine Staus, keine „Unfälle“. Dadurch kamen wir vorzeitig am 1. Exkursionspunkt an. Die Wasserschleife von Ernstotto Biehl in Asbacherhütte war ein echtes Erlebnis. Alles wird im Sommer wie im Winter mit Wasserkraft angetrieben. Selbst den notwendigen Strom erzeugt er selbst. An der Decke hängen Edison – Glühlampen zur Beleuchtung!! Wir waren beeindruckt und überrascht. Danach Besichtigung des historischen Stadtkerns von Herrstein. Durch den Zeitgewinn besichtigen wir noch die historische Weiherschleife in Idar-Oberstein (OT Tiefenstein). Wir sind (ausnahmsweise) die letzte Führung. Hier bekommen wir einen Eindruck von der „Edelsteinschleiferei“ (Achate), wie sie über 500 Jahre betrieben wurde. Pünktlich erreichen wir unser Hotel „Sonnenhof“ in Veitsrodt. 19.00 Uhr finden wir uns im Gastraum ein, und sind sehr angenehm überrascht. Eine große Tafel wie zu einer Hochzeit. Wir genießen den „Idar-Obersteinaer Spießbraten“ mit allem herum. Das waren riesige Portionen! Ausklang des Abends mit Bier, Rotwein und „Obstler“. Einige nutzen noch das Bad im Haus und schwimmen einige Bahnen.

Sonntag, 27.5.2012

8.00 Uhr ein fürstliches Frühstück! Es fehlt wahrlich nichts. Schinken, versch. Käse, Ei, Obst, Gemüse, versch. Getränke, Müsli, ca. 8 versch. Brot, Brötchen usw. Erste Station ist 9.00 Uhr das Mineralienmuseum in Idar-Oberstein. Es ist anders als z.B. „Terra Mineralia“ in Freiberg. Aber ein erster Eindruck von der Edelsteinstadt Idar-Oberstein, der 500- jährigen Tradition des Edelsteinschleifens, von der „Deutschen Edelsteinstraße“. Einige besuchen noch die Felsenkirche oberhalb des Museums. 11.00 Uhr Mineralienbörse in der neuen Messehalle. Hier gibt es überraschend interessante Angebote und eine ganze Reihe von Vorführungen und Erlebnisbereiche. 14.00 Uhr Besichtigung des Industriedenkmals Jakob Bengel. Uns führt Herr Braun, der jetzige Leiter („Direktor“) der Fabrik. Es war für alle unglaublich, wie Uhrketten, Schmuck hergestellt wurde und noch wird. Auch Modeschmuck wird hier produziert. Das Design ist von einem franz. Künstler. Wir hatten früher schon einmal eine Schmuck-Ausstellung von ihm in Turnov (Böhmen) gesehen. Am Meisten hat uns die Technilogie und Maschinentechnik beeindruckt. Zum Abschluss bekam jeder noch ein „Krönchen“ angefertigt und als Geschenk überreicht. Es war wirklich sehenswert!! Die Fabrik produziert seit 130 Jahren Schmuck für Männer und Frauen. 16.00 Uhr Edelsteinmine am Steinkaulenberg. Mit einer Führung bestaunen wir den früheren untertägigen Abbau von Achaten, Amethyst, Jaspis, Rauchquarz usw. Überall stecken die „Mandeln“ noch im Gestein – aber: Klopfen verboten! 17.00 Uhr schaffen wir es noch zusätzlich zum ursprünglichem Programm ins Edelsteinmuseum von Idar-Oberstein. Es war eine Pracht durch 4 Stockwerke.

19.00 Uhr Abendessen in unserem Hotel – auch wieder vorzüglich!

Montag, 28.5.2012

Nach einem üppigen Frühstück ist pünktliche Abfahrt. 9.30 Uhr Besichtigung des historischen Kupferbergwerkes Fischbach mit einer ausgezeichneten Führung.

Fahrt nach Bernkastel-Kues an der Mosel und ca. 1 Stunde Besichtigung der wunderschönen Altstadt. Hier merken wir, dass Pfingsten ist! Richtig viel Betrieb in der Stadt und auf den Ausflugsschiffen . Obwohl bei dieser Exkursion nicht gesammelt wurde, war das Gepäck auf dem Heimweg erheblich gewichtiger. Es wurde doch allerhand eingekauft, sowohl auf der Börse, als auch an anderen Stellen. Pünktlich gegen 21.00 Uhr trafen wir wieder in Hoyerswerda ein. Es war eine ruhige, staufreie Fahrt.

Wilfrid Sauer | Fotos: Frank Sauer

.