Exkursionen

26.04. - 10.05.2016

Marokko

Immer wieder faszinieren die Minerale aus Marokko. Ein Versuch vor Jahren, das Land aus 1001 Nacht und der vielen Minerale mit dem Verein zu besuchen, scheiterte – wohl wegen zu vieler Vorbehalte. Ich hatte Reinhard Schatz mit seiner Aicha kennen gelernt und war von ihrem Angebot, „Marokko ganz privat zu erleben“, begeistert. Reinhard aus Heiligkreuz bei Bad Kissingen hat in früheren Jahren einen Mineralienhandel betrieben und oft in Marokko Minerale aufgekauft. Bei einer dieser Touren lernte er seine Aicha kennen, verliebte sich und baute am Stadtrand von Marrakesch eine Kasbah (Wohnschloß) für seine neue Familie.

Dazu hat er sich aus einem nüchternen Bus („Neoplan“) einen „Traum auf Rädern“ gestaltet. So, wie in der Kasbah, ist auch im Bus die Gästezahl auf max. 24 begrenzt. 6 Monate – von Januar bis Juni jeden Jahres führt er verschiedenste Touren in Marokko durch. Wir haben ins die längste Tour ausgesucht – rund um den Hohen Atlas. Auch dieses Mal mussten einige daheim bleiben, weil sich mehr als 24 angemeldet hatten. Die Tour war ein guter Mix aus Traditionen, Landschaften, Mineralen, Kultur, Religionen – und gutem Essen. Nach 2 Tagen Marrakesch mit Stadtführung, Einkäufen in den Souks (Märkte), Apotheke mit Massagen usw. begann die große Reise.

In Sidi Rahal gab es viele Minerale – besonders Achate – und Essen bei der Familie Husseine. Erstes Hotel in Beni Mellal. Den nächsten Tag Fahrt nach Midelt mit Mittagessen bei einer Berberfamilie. Hier in Midelt gab es ein besonderes Erlebnis: Die ganze Gruppe wurde im Hotel zu einer marokkanischen Hochzeit eingeladen. Es war einmalig, aber bis 5.00 Uhr auch anstrengend. Dann Mibladen mit „Einfahrt“ in offene Abbaue (Galerien). Es gibt viele Minerale auch von „Bergleuten“ aus Ein-Mann-Schächten. Besonders Baryt, Vanadinit, Malachit, Azurit, Galenit, Cerussit, Wulfenit u.a. Besuch und Mineraliensuche in Aouli und Sidi Ayad mit einer Blei-Zink Lagerstätte.

Nach Überquerung des Hohen Atlas in Richtung Süden ging es nach Erfoud. Hier Besuch von Fossilienfundstellen in der Wüste, Besichtigung von Werkstätten, in denen Fossilien bis zum Saurier präpariert werden, Sauriermuseum. Danach Rissani und Besuch eines Teppichhauses bei einer Toureg – Familie. „Einfahrt“ in die unter der Wüste liegenden Bewässerungsstrecken mit einem Toureg – Führer. 4 Stunden Wanderung durch die fantastische Todra – Schlucht mit einem Führer. Fahrt weiter auf der „Straße der Kasbah`s“ bis zur Filmstadt Quarzazate. Vor dem Tizi-n-Tichka-Paß mit 2.260 m noch einmal Achatsuche und dann Mittagessen auf dem Paß. Ein Ruhetag in Marrakesch. Wir besuchen den botanischen Garten „Jardin Majorelle“.

Am letzten Tag noch einmal in den Hohen Atlas – Tour nach Asni mit vielen Mineralen und herrlicher Landschaft. Wie üblich, konnten die Funde wieder nicht im Flieger transportiert werden – das „Gepäck“ war bei allen über 26 kg schwer. Aicha kümmerte sich unkompliziert um den Transport des Übergewichtes nach Deutschland. Insgesamt: Über alle Erwartungen – fantastisch schön!! Alles war besser und unkomplizierter als erwartet.

Wilfrid Sauer

.