Sachsen-Mineralien

Bezirksgruppe Ostsachsen der VFMG

Exkursion Nova Paka und Turnov – Böhmen

4. - 6. 10. 2019

Freitag, 04.10.2019 Unsere diesjährige Herbstexkursion führt uns in das benachbarte Böhmen. Mit 24 Sammlerfreunden starten wir in Richtung Tschechien. Unser erster Exkursionstag steht im Zeichen der böhmischen Granate…ein Juwel kleinster Dimensionen, rot wie Blut, voller Geheimnisse, Leidenschaft und magischer Wirkung. In Turnov holen wir unseren Guide Honza und unseren Sammlerfreund Bernd ab, bevor es weiter zu unserem ersten Exkursionspunkt nach Dolni Oleznice geht. Hier besuchen wir eine im Abbau befindliche Granat-Lagerstätte. Der granathaltige Kies wird hier in einer Teufe von zwei bis vier Metern abgebaut. Täglich werden etwa 30 Tonnen Kies gewaschen. Der Betreiber der Anlage schätzt, dass an diesem Standort bis zu 500 Kilogramm Granate unterschiedlicher Größe und Qualität gefördert werden können. Die Ausbeute beträgt ca. 30 bis 40 Gramm Granate pro Tonne Kies. Das hergestellte Konzentrat in einer Korngröße von zwei bis acht Millimetern wird in Turnov weiterverarbeitet. Auf dem ausgewaschenen Überkorn können wir nach Begleitmineralien suchen. Es wurden Jaspise, Achate, verkieselte Hölzer, ein Milchopal sowie Chalcedone gefunden. Einige besonders Eifrige sammelten auf dem Aushub der Lagerstätte nach Granaten. Dazu bedarf es jedoch eines scharfen Blickes, um die kleinen Steinchen im Schlamm und Boden zu entdecken.
Am Nachmittag besuchten wir das Granatmuseum der Genossenschaft in Turnov. Hier besichtigten wir eine Exposition zur Granatverarbeitung und -gewinnung sowie eine Ausstellung von historischen und modernen Schmuckstücken.



Samstag, 05.10.2019 Gestärkt durch ein gutes Frühstück im Hotel starteten wir bei regnerischem Wetter zu unserem ersten Ziel des Tages, zur Mineralienbörse in Jablonec n. N.. Bei unserer Ankunft gegen 9 Uhr war der Veranstaltungsort – Gänge und Saal eines Gymnasiums – mit Ausstellern und Besuchern schon gut gefüllt. Die überwiegend tschechischen Aussteller hatten ein breites Angebot ihrer einheimischen Mineralien mitgebracht. Es wurden aber auch sehenswerte Fossilien, insbesondere Kieselhölzer, angeboten; das meiste zu durchaus moderaten Preisen.
Unser nächstes Ziel war an diesem Tag die Kleinstadt Nova Paka mit seiner Edelstein-Schatzkammer des Städtischen Museums. Im Erdgeschoss besichtigten wir die Exposition zur geologischen Entwicklung der Region, die überwiegend den Zeitraum Permokarbon bis Tertiär betrifft und uns durch ihre sehr anschauliche und qualitätsvolle Gestaltung sowie die prächtigen paläobotanischen Exponate beeindruckte. Im ersten Stock zogen uns u. a. die nach Lokalitäten geordneten Quarz-Varietäten und zugehörigen geologischen Fundortangaben in den Bann. Hervorzuheben sind das gute Angebot an kostenlosem Info-Material und die Möglichkeiten zum Erwerb einschlägiger Literatur (u. a. z. B. ein kleines Büchlein „Drahe kameny z Klenotnice“ von V. Mencl u. J. Bajer mit qualitätsvollen Farbdrucken) im Eingangsbereich des Museums.
Den letzten Teil des Tages nutzten wir zum Besuch der Dolomithöhlen von Bozkov, gelegen zwischen den Orten Semily und Zelezny Brod. Während einer einstündigen Führung passierten wir ein System von Gängen und Grotten, bei dem Wände und Decken mit Leisten aus Quarz und Tropfsteinen in gelben und braunen Farbtönen bedeckt waren. Wir sahen zwar nicht die Pracht mancher anderen Kalzit-Höhlen, dafür war es aber ein seltener und deshalb besonders interessanter Eindruck. Wir hatten damit also genau das richtige Programm für einen Regentag gefunden!



Sonntag, 06.10.2019 Um 08:30 Uhr fahren wir vom Hotel Skala in Mala Skala zum Steinbruch Doubravice. Der Steinbruch ist seit langem für seine sehr schönen Achate, Amethyste und Jaspise bekannt, die als begehrte Mineralien im Melaphyr zu finden sind. Nach dem interessanten Programm der letzten Tage bietet sich unserer Gruppe heute die Gelegenheit, aktiv nach den Schätzen im Böhmischen Paradies zu suchen, um die heimische Schatzkammer um das eine oder andere Stück zu bereichern.
Vor Ort geht es bei schönstem Sonnenschein ins Gelände. Der Bruch erstreckt sich über zwei Abbausohlen, auf denen gleichzeitig 24 Sammler ihr Glück suchen. Auch einige einheimische Sammler sind schon vor Ort. Gefunden werden neben reichlich Calcit auch schöner Jaspis und nach geduldiger Suche auch Achat und Amethyst. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse nach dem Bearbeiten der Funde.
Als nächstes führte uns unsere Tour an einen relativ neuen Aufschluss im Basalt in der Nähe der Ortschaft Proseč. Begehrt sind hier die mit Glück und Ausdauer zu findenden Olivine in Schleifqualität. Auf Grund der hohen Sammlerdichte konnte auch hier der Beweis erbracht werden, dass selbst in kurzer Zeit gute Funde möglich sind. Zum Abschluss des letzten Exkursionstages besuchten wir das Bezirksmuseums von Český ráj in Turnov (Muzeum-Turnov). Seit 1886 werden hier Nachweise über den Naturreichtum des Böhmischen Paradieses und ihre kulturelle Bedeutung gesammelt. Wir durften eine sehr interessante und individuelle Führung durch unseren Exkursionsleiter Dipl.-Geologe Jan Bubal erleben, der uns als Kurator der mineralogischen und geologischen Sammlung Einblick in die Geschichte als auch einen Ausblick auf die Zukunft der Sammlung gewährte. Dabei hatten uns besonders die einzigartigen lokalen Exponate der Sammlung beeindruckt. Faszinierend für uns war auch eine Exposition zum Thema Fluoreszenz in den historischen Kellergewölben des Museums.
Steinreich und voller Eindrücke treten wir nun die Rückreise an. In der Hoffnung auf viele weitere Touren mit unserem „Honza“ Bubal verabschieden wir uns von ihm. Vielen Dank für den reibungslosen Ablauf und die gute Organisation an dieser Stelle an Dieter Schwarz und Jan Bubal.

- Frank Sauer, Klaus Hartung, Falko Rosch-